Überarbeitung der Seite zum Thema Yoga für Frauen (Kundalini & FeetUP) und Frau Sein ist in Arbeit und kommt baldmöglichst :-D


Zielgruppe:

Grundsätzlich ist Kundalini Yoga für Jeden geeignet - jung und alt, fit und unfit, beweglich und unbeweglich, Anfänger und Fortgeschrittene,

mit oder ohne Kind, … . Zusätzlich zu den regulären Mattenkursen biete ich auch Yoga 50+ auf dem Stuhl an. Altersmäßig ist hier nach oben keine Grenze gesetzt. Jeder bewegt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten! Bitte dabei nur beachten, dass der Kursraum leider nur über eine Treppe erreichbar ist.


Fortlaufende Kurse

In die fortlaufenden Gruppen ist ein Quereinstieg jederzeit möglich. Grundsätzlich offen für Anfänger, Fortgeschrittene und Geübte.


Grundsätzliches:

- Eine Einheit dauert 90 Minuten.

- Gruppen in angenehmer Grösse.

- Fortlaufende Kurse setzen keine Vorkenntnisse voraus, wodurch ein Quereinstieg jederzeit möglich ist.

- Fortlaufende Kurse werden in 5er- oder 10er-Karten abgerechnet.

- Ausfallzeiten der Lehrkraft belasten die Punktekarten nicht und verlängern deren Gültigkeiten entsprechend.

- Bitte gib Bescheid, wenn du nicht kommen kannst, damit wir nicht umsonst warten.

- Für ausgebuchte Kurse gibt es eine Warteliste - sobald wieder ein Platz frei wird, wirst du dadurch umgehend informiert.

- Bitte mitbringen: Yogamatte (falls vorhanden), Decke (falls vorhanden), warme Socken, bequeme Kleidung, Wasserflasche.

Kundalini Yoga für Frauen (ab 18 Jahren)


„Was ich euch wünsche: Flügel im Geist.

Sonne im Herzen. Erde unter den Füssen.“ Zitat von unbekannt


Sadhana - Kundalini Yoga in den ambrosischen Stunden

Sadhana bedeutet tägliche spirituelle Praxis. Sadhana ist eine Disziplin von Körper und Geist, um unserer Seele zu dienen. Sadhana hält den Geist klar, um unser Handeln sorgfältig zu lenken. Sadhana ist eine bewusste Aktivität. Wir entscheiden uns bewusst, aufzustehen, den Körper zu trainieren und zu meditieren. Jeder Tag ist anders. Jeden Tag sind wir anders.


Warum so früh? Vor Sonnenaufgang zu praktizieren ist wichtig, da der Winkel, den die Sonne zur Erde einnimmt, die Meditation unterstützt. Ausserdem ist in diesen Stunden sehr viel Prana vorhanden, und die Körperrhytmen sind stärker als während des restlichen Tages darauf ausgerichtet, die körperliche Reinigung zu unterstützen. Nur wenige Menschen sind wach und geschäftig, so dass das Durcheinander und die Betriebsamkeit des Alltags deine Ausübung nicht stören. Zahlreiche Herausforderungen können auftauchen, um diese regelmässige Praxis am frühen Morgen zu verhindern, und mit jeder Einzelnen, die wir überwinden, bauen wir unsere Willenskraft, unser Vertrauen und unsere Konzentrationsfähigkeit auf. Das ist schon eine Menge. Wenn wir jeden Tag zur gleichen Zeit all unsere mentalen und physischen Rhythmen aufeinander abstimmen, wird der ganze Tag besser ablaufen.


Mit Meditation reinigen wir das Unterbewusste von Ängsten. Indem Ängste auftauchen und wir sie uns neutral

anschauen, verliert die Angst ihre Macht über uns. Wir werden flexibler und freier.


(Quelle: Ausbildungsbuch Stufe1)


Auf Nachfrage biete ich hin und wieder ein Sadhana an. Es ist eine wundervolle Art voller Energie in den

Tag zu starten und diesen ebenso zu erleben.

- Beginn 5:30 Uhr bis ca. 8:00 Uhr.

- Für die nächsten Termine siehe Startseite oder sende mir eine Anfrage.

- Anmeldung erforderlich.

- Kosten: Freiwillig auf Spendenbasis. Gerne kannst du dich als Anhaltspunkt für das Sadhana (150 Min.) an dem Preis einer

  Einzelstunde (90 Min.) orientieren

- Bitte mitbringen: Yogamatte (falls vorhanden), Decke (falls vorhanden), warme Socken, bequeme Kleidung, Wasserflasche.





Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan - Was ist das eigentlich?

Kundalini Yoga ist verwandt mit anderen Yogaformen wie Hatha Yoga. Es ist aber in vielen Übungen dynamischer, gerade weil es sich stark auf das Spüren der eigenen Lebensenergie richtet. Der Atem hat einen zentralen Stellenwert und wird praktisch während aller Übungen bewusst geführt. Auch Meditation, in sehr vielen Variationen, wird bei jeder Übungsreihe als vertiefende Achtsamkeitsschulung und Fortsetzung der Körperübungen auf anderer Ebene geübt.


Kundalini Yoga wurde am Ende der 60er Jahre durch Yogi Bhajan aus Nord-Indien in den Westen gebracht.


Zitat Yogi Bhajan zum Unterschied Kundalini Yoga & Hatha Yoga:

„Die Schönheit von Kundalini Yoga liegt darin, dass dein Geist gebündelt und Ausgeglichen wird, wenn du einfach nur körperlich dasitzen kannst, den automatischen Rhythmus deines Pranayama (Atemkontrolle) hältst und einen kreativen Naad (inneren Klang) hinzufügst. Mit einer einzigen Kriya kannst du sofort vollständiges körperliches, geistiges und spirituelles Gleichgewicht erlangen. Sie arbeitet so wirksam und schnell auf Grund ihrer Vollständigkeit, Ausgeglichenheit und Energie. Um das universelle Bewusstsein zu erlangen, kann dir jede Methode helfen, vom Gebet bis zum Tanz. Um das zu schaffen, muss sie schließlich auch deine Kundalini aufsteigen lassen. Wenn das so ist, warum dann nicht gleich mit Kundalini Yoga beginnen?“ … „Die Unterschiede zwischen Hatha Yoga und Kundalini Yoga sind allein die Zeit und Schnelligkeit der Fortschritte. Die Absicht beider Ansätze ist die Gleiche, Kundalini Yoga ist dabei direkt und schnell und bietet eine perfekte Praxis für das Tempo eines modernen Haushalts.“


(Quelle: KRI International Teacher Training Manual Level 1)

Denise Stehr © 2017 Alle Rechte vorbehalten.